20. August 2020

Moderne Videoüberwachung – Sicherheit dank künstlicher Intelligenz

Die technische Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte hat auch die Anwendungsmöglichkeiten der Sicherheitstechnik erheblich verändert. Früher war der Zweck der Überwachungstechnik in erster Linie in der Unterstützung der Ermittlungsbehörden zu sehen, welche nach einem Einbruch oder Vandalismus Videoaufzeichnungen erhielten, um die Täter dingfest machen zu können. Zwar erfüllt aktuelle Sicherheitstechnik auch heute noch diese Funktion, primär dient sie mittlerweile jedoch der Prävention und hilft, Täter noch vor ihrer Tat stellen zu können. Möglich wird dies durch KI-gestützte Überwachungstechnik, welche nicht nur einen Alarm, sondern bereits analysierte Bilder an Sicherheitszentralen sendet. Da 2019 die Aufklärungsquote bei Wohnungseinbrüchen laut BKA bei lediglich 17,4 % lag, ist moderne Videoüberwachung daher die beste Möglichkeit, Schaden zu minimieren.

Künstliche Intelligenz in modernen Überwachungssystemen

Videoüberwachung kommt immer dann zum Einsatz, wenn Personen oder Immobilien vor fremden Zugriffen geschützt werden müssen. Wirksamer Schutz besteht aber erst dann, wenn Einbrecher bereits vor oder während der Tat – also mit Betreten des Grundstücks – identifiziert werden können. Dies erforderte in der Vergangenheit allerdings eine 24-stündige Überwachung der Aufzeichnungen durch geschultes Sicherheitspersonal. Andernfalls können Sicherheitsbehörden nur noch nach der Tat aktiv werden und mit Aufzeichnungen versuchen die Täter zu ermitteln. Eine derart umfassende Überwachung durch Sicherheitspersonal ist jedoch einerseits kostspielig und andererseits fehleranfällig. Auch Sicherheitspersonal muss schlafen, essen und kann nur eine begrenzte Anzahl an Monitoren gleichzeitig in Augenschein nehmen.

Genau hier liefert moderne künstliche Intelligenz jedoch Lösungen, welche Sicherheitspersonal zwar nicht ersetzen, sie aber bestmöglich und ressourcenschonend unterstützen. Die Bilder moderner Videoüberwachung werden von einer Software in Echtzeit analysiert und Bedrohungen identifiziert. So können etwa vermummte Personen erkannt, oder aber legitimierte Personen anhand ihres Gesichtes von Unbefugten unterschieden werden. Des Weiteren können auch Taten, wie das Beschmieren von Wänden mit Graffiti oder das Legen eines Feuers dank spezieller Wärme- und Bildsensoren erkannt und gemeldet werden. Ferner sind die Aufnahmen mittlerweile derart exakt, dass auch abgestellte Koffer als Gefahrenquelle erkannt werden und einen automatisierten Alarm auslösen können.

Moderne Videoüberwachung informiert Sicherheitskräfte

Dank der Analyse der Bilder in Echtzeit ist es möglich schnell zu reagieren. In der Regel wird an dieser Stelle ein Alarm an Sicherheitskräfte versandt, welche anhand des Bildmaterials die Bedrohung einschätzen und entsprechend handeln können. Fehlalarme sind jedoch eher selten, da die Technik mittlerweile beispielsweise in der Lage ist, zwischen Menschen und Tieren zu unterscheiden. Des Weiteren lassen sich auch einige Prozesse mit Hilfe der Echtzeitanalyse automatisieren oder als zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen in Betracht ziehen. Durch das Zusammenspiel von hochauflösenden Bildern und künstlicher Intelligenz lassen sich etwa Nummernschilder erkennen und Schranken bei Zutrittsrecht automatisiert öffnen. Gleiches gilt für Gesichter von Angestellten oder Hauspersonal.

Umfassende Überwachungsmöglichkeiten

Die Möglichkeit zur Differenzierung von Befugten und Unbefugten war in der Vergangenheit eine Aufgabe, welche durch Sicherheitspersonal übernommen werden musste. Da diese Funktion nun von der künstlichen Intelligenz der modernen Videoüberwachung übernommen werden kann, bieten sich sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen enorme Vorteile, welche nicht nur finanzieller Natur sind. Neben Vorzügen wie Zuverlässigkeit und einer Rund-um-die-Uhr-Überwachung kann nämlich ein deutlich größerer Bereich überwacht werden. Während Sicherheitspersonal vor 30 Jahren lediglich wenige Monitore zeitgleich überwachen konnte, trifft diese Limitierung auf moderne Videoüberwachung, welche mit einer künstlichen Intelligenz arbeitet, nicht mehr zu. Damit ist die KI-gestützte Videoüberwachung eine gute Möglichkeit zur Prävention von Einbrüchen und Vandalismus und gleichzeitig ein überzeugendes Mittel, um der niedrigen Aufklärungsquote bei Einbrüchen zu begegnen.

Beispiele für Funktionen der modernen Videoüberwachung:

  • unbefugtes Betreten von Grundstücken erkennen und einen Alarm ausgeben
  • Autokennzeichen erkennen und z.B. eine Schranke öffnen
  • Vermummte Personen erkenne und einen Hinweis an das Sicherheitspersonal senden
  • Entnommene Gegenstände erkennen und einen Diebstahlalarm auslösen
  • Graffitis erkennen und schon während des Besprühens einen Alarm auslösen
  • Körpertemperaturen erkennen
  • Zurückgelassene Gegenstände (z.B. Koffer) erkennen und einen Hinweis an das Sicherheitspersonal senden
  • Rauch- oder Hitzeentwicklung erkennen und einen Feueralarm auslösen
  • Personen oder Fahrzeuge zählen und z.B. den Zugang beschränken
  • Kundenverhalten/Laufwege erkennen und für Marktforschungszwecke darstellen
  • Gesichter zuverlässig erkennen und eine Tür öffnen

Weitere Informationen über die moderne Videoüberwachung finden Sie unter Videoüberwachungsanlagen.

Kontaktieren Sie uns…

Für weitere Informationen und eine kostenfreie Beratung, sprechen Sie uns gerne an. Das Team der Hano Sicherheitstechnik GmbH steht ihnen gern zur Verfügung.

jetzt Kontakt aufnehmen